NEW
  • "Ab 3. April keine Einschränkungen mehr für den Amateurfußball" (BFV.de, 29.03.22)
    Für den Amateurfußball in Bayern naht der Tag, auf den alle hingefiebert haben: Ab Sonntag, 3. April 2022, gibt es keine coronabedingten Einschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb mehr – weder auf noch neben dem Platz! Die Bayerische Staatsregierung hat in der Kabinettssitzung an diesem Dienstag (29. März 2022) beschlossen, die am 2. April auslaufenden pandemiebedingten Zugangsbeschränkungen im Sport nicht mehr zu verlängern.
  • "Ab 3. April - keinerlei Einschränkungen mehr" (FuPa.net, PM BFV, 29.03.22)
    Die Bayerische Staatstregierung lässt alle Einschränkungen für den Spiel- und Traningsbetrieb auslaufen
  • "BFV und DFB rufen zu bundesweitem Spendenspieltag für Ukraine auf" (BFV.de, 22.03.22)
    Alle aktiven Fußballer*innen, ehrenamtlich Engagierten sowie Fans, Zuschauer*innen und Schiedsrichter*innen auf Bayerns Sportplätzen haben an diesem Wochenende (25. bis 27. März 2022) die Gelegenheit, ein weiteres gemeinsames Zeichen für Frieden und Solidarität zu setzen. Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) ruft gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und seinen weiteren 20 Landesverbänden zu einem Solidaritäts-Spieltag und zu Spenden für die Menschen in der Ukraine auf. Der DFB und die Stiftung der Nationalmannschaft werden die eingehenden Spenden um bis zu 200.000 Euro aufstocken... weiterlesen auf bfv.de
  • "Corona-Regelungen bleiben weitestgehend bis 2. April bestehen" (BFV.de, 15.03.22)
    Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, bei ihren Corona-Maßnahmen von der befristeten Übergangsregelung Gebrauch zu machen und die bestehenden Regelungen weitestgehend bis 2. April aufrechtzuerhalten. Das heißt, dass neben der Maskenpflicht auch alle aktuellen 2G/3G-Zugangsbeschränkungen bis dahin weiter Bestand haben werden. Es bleibt also bei 3G (Genesen, Geimpft und Getestet) für Spieler*innen, Schiedsrichter*innen und Trainer*innen und bei 2G für alle Zuschauer*innen. Bestehen bleibt auch die FFP2-Maskenpflicht für alle Zuschauer*innen – auch im Freien. Lediglich die Kapazitätsbeschränkung von derzeit 75 Prozent der maximalen Auslastung und die absolute Zuschauer*innen-Obergrenze (25.000 Zuschauer*innen) werden ab dem 20. März aufgehoben... weitere Informationen auf bfv.de
  • "Unverständlich: 2G-Zuschauerregelung wird bis 2.4. verlängert" (FuPa.net, PM BFV, 15.03.22)
    "Mit normalem Menschverstand nicht mehr nachvollziehbar"- BFV-Vizepräsident Schraudner findet deutliche Worte
  • "Kinderfußball vor radikaler Reform: DFB schafft Ligabetrieb wahrscheinlich komplett ab" (Fupa.net, Patrik Stäbler, 10.03.22)
    Abkehr vom Ligabetrieb, mehr Spaß, weniger Leistungsdruck, Schutz der Gesundheit
  • "Was jetzt in Bayern gilt: Wir beantworten alle wichtigen Fragen" (FuPa.net, Mathias Willmerdinger, 16.02.22)
    Wer kontrolliert 3G? Was gilt für Zuschauer? - Ein Leitfaden für Vereine
  • "Ab Donnerstag gilt 3G für den Amateurfussball" (BFV.de, 15.02.22)
    Große Erleichterung bei allen Amateurfußballer*innen, den fast 4600 Vereinen und den 1,6 Millionen Mitgliedern im Bayerischen Fußball-Verband (BFV)! Ab diesem Donnerstag (17. Februar 2022) gilt im Freistaat für alle Spieler*innen sowie Schiedsrichter*innen und Trainer*innen die 3G-Regelung (Geimpft, Genesen, Getestet) statt der 2G-Regelung. Für Zuschauer gilt bei einer zugelassenen Auslastung von 50 Prozent des Sportgeländes 2G statt 2G-plus. Für minderjährige Schüler*innen, die regelmäßig in der Schule getestet werden, fallen indes alle Zugangsbeschränkungen. Das hat die Bayerische Staatsregierung nach ihrer Kabinettssitzung am heutigen Dienstag bekanntgegeben.
  • "Bayern lockert weiter: 3G gilt ab Donnerstag auch beim Fußball" (FuPa.net, Mathias Willmerdinger, 15.02.22)
    Ungeimpfte Kicker dürfen mit einem negativen Testnachweis wieder am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen
  • "Irre Corona-Regeln für Amateure: Zuschauer brauchen 2G-Plus - auf dem Platz reicht 2G" (FuPa.net, Moritz Bletzinger, 27.1.22)
    Kapazitätsgrenze am Sportplatz - Neue Corona-Regeln in Bayern: Sportvereine dürfen wieder mehr Zuschauer empfangen. Aber auf den Rängen gilt auch im Freien 2G-Plus. Sportler brauchen keinen Test.
  • "Amateurfussball im Freien ohne 2G-Regelung bleibt das erklärte Ziel des BFV" (bfv.de, Fabian Frühwirth, 26.01.22)
    Für den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) hat ein flächendeckender Spielbetrieb im Freien ohne die jetzt noch staatlich verordnete 2G-Einschränkung (geimpft oder genesen) nach wie vor oberste Priorität und bleibt auch weiterhin das erklärte Ziel des Verbandes. "Das muss dann, wenn die zweite Halbserie bayernweit läuft, nach heutigem Stand auch im Bereich des Möglichen sein", erneuert Vizepräsident Robert Schraudner als Vorsitzender der Corona-Task-Force das, was der BFV bereits im Dezember in einem Schreiben an seine rund 1,6 Millionen Mitglieder in den fast 4600 Vereinen so klar formuliert hatte.
  • BFV aktualisiert den "Corona-Paragrafen" (BFV.de, 12.01.22)
    Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat den sogenannten „Corona-Paragrafen“ (Paragraf 94 der Spielordnung, bzw. Paragraf 54 der Jugendordnung) aktualisiert und für den Fall vorgebaut, dass der Spielbetrieb aufgrund staatlicher Vorgaben im Frühjahr 2022 nur unter 2G-Bedingungen fortgeführt werden kann: Sollten nicht vollständig gegen das SARS-CoV-2-Virus immunisierte Spieler*innen allein aus diesem Grund aufgrund behördlicher Verfügung oder anderer öffentlich-rechtlicher Vorschriften nicht oder nur bis zu einer bestimmten Höchstzahl am Spielbetrieb teilnehmen dürfen, zählen diese demnach zum Kreis der spielfähigen Spieler*innen. Vereine können folglich kein Spiel absagen, wenn sie aufgrund von nicht geimpften/nicht genesenen Spieler*innen nicht spielfähig sind und ein Spiel nicht austragen können.
    Weiterlesen auf BFV.de

  • Staatsregierung verlängert Ausnahmeregel (BFV.de, 11.01.22)
    ... So wird die aktuell noch bis zum 12. Januar 2022 geltende Ausnahme von 2G bei sportlicher Betätigung zugunsten minderjähriger Schüler*innen, die regelmäßig getestet werden, fortgeführt. Die Ausnahmeregelung wird laut dem Leiter der Staatskanzlei, Dr. Florian Herrmann, dauerhaft Bestand haben, auch wenn sie aus formalen Gründen immer nur um vier Wochen verlängert werden kann...
    Weiterlesen auf BFV.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.